Marikas Weg

Bericht: Marika


Mein Weg
Es ist schon ein Weilchen her als ich mit Freude bei einem GWHF-Monatstreffen mit dabei war, ein Treffen mit vielen neuen Trans* Freundinnen. Es war ein wunderbares Treffen mit grossem Wohlfühleffekt, obwohl es mir eigentlich gar nicht so gut ging.
Für mich war es ein schöner und vergnüglicher Abend.

In diesem Jahr habe ich leider den Weg zu keinem GWHF Monatstreffen geschafft, die Arbeitswelt hatte Vorrang.
Über meinen sorgenvollen Weg mache ich mir viele Gedanken, welche sehr belastend sind. Wie soll es weitergehen? Welcher Weg ist für mich als Mensch der Richtige; ganz als Frau zu leben, oder nur als Teilzeitfrau. Frage welche ich noch nicht endgültig beantworten kann, Tendenz zeigt Richtung ganz Frau sein.
Vorerst habe ich mich aber entschieden, als erster Schritt auf dem Weg zum Frau sein, Östrogene – das weibliche Hormon – zu nehmen.

Mein Körper sehnt sich aber zurzeit auf ganz Frau sein!

Ob ich mich zu einem späteren Zeitpunkt für einen weiteren Schritt nämlich für die OP entscheiden werde? Die Zeit wird es zeigen. Dazu lasse ich mir sehr viel Zeit, sie steht nicht im Vordergrund.

Aus Monika ist jetzt aber Marika geworden. Ich habe für diese Vornamensänderung einige Bedenkzeit gebraucht.
Zur Marika gab es bisher nur positive Reaktionen.

Die Vornamensänderung habe ich beim Zivilstandsamt beantragt. Bis es soweit ist, wird vermutlich noch viel Zeit vergehen, was für die Schweiz üblich ist.
Ich werde eines Tages, so erwarte ich es, offiziell Marika heissen.

Liebe Grüsse an euch.

Marika